Start Buchrezensionen Gelesen2018 SuB About Impressum

Freitag, 13. April 2018

Das Leben kennenlernen?

Das Leben kennen. Was bedeutet das eigentlich? Ich erinnere mich an Zeiten, in denen ich 15 Jahre alt war und das Gefühl hatte, ich hätte das Leben verstanden. Ich hatte Freiheiten, die ich regelrecht spürte, durfte Dinge, die ich Jahre davor nicht durfte und so ging das mit jedem Jahr weiter. 16 und Bier trinken, 18 und Auto fahren. Ich war so groß. Jedenfalls fühlte ich mich so. Mit dem Blick zurück kann ich immer nur ein wenig schmunzeln. Ich dachte früher immer, dass man irgendwann erwachsen ist, dass es "Klick" macht und man das Gefühl hat, erwachsen zu sein. Dass man weniger hadert mit sich und mit dem Leben, dass man einfach erwachsen ist und Entscheidungen treffen kann, einfacher, bewusster. Dass Erwachsene aufhören, sich zu bekriegen und man irgendwann einfach "groß" ist. Je älter ich wurde, desto mehr stellte ich fest, dass manche Dinge sich nie ändern, dass ich zwar Entscheidungen treffen kann, ohne zum Beispiel meine Eltern zu fragen, dass es sich aber nicht leichter anfühlt und auch  nicht unbedingt leichter wird. Dass Arbeiten zwar Geld bringt, aber Zeit nimmt - wo früher Unternehmungen an Geld scheiterten, scheitern diese heute zumeist an Zeit. Das Leben rennt und rennt und je älter ich werde, desto mehr rast die Zeit vorbei. Erinnert ihr euch noch an die Zeit als Kind? Ein Jahr war so eine Ewigkeit. Heute erwische ich mich zunehmend bei dem Gedanken "Was, schon wieder Ostern? Weihnachten? Geburtstag?" Ich möchte bewusster leben. Möchte im Alltag Momente spüren. Für mich und die, die ich liebe. Deshalb wird es mir zunehmend wichtiger einfach ab und zu mal einen Schritt zurück zu machen, das Handy auszuschalten und den Abend ganz ohne irgendwelche Einflüsse zu verbringen, so ganz bei sich. Vielleicht einfach mal von Zeit zu Zeit eine Liste mit Dingen zu machen, die man gerne machen möchte, weil man selbst sie möchte, was einem wichtig ist und sich Ziele zu setzen. Denn Ziele setzen und darauf hinarbeiten, gibt mir das Gefühl von Kontrolle. Und auch, wenn wir das Leben vielleicht niemals so richtig kennen werden, es tut manchmal schon gut das Gefühl zu haben, dass alles so läuft, wie es soll. Oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen